„Principe Amedeo 5 Milano“ gehörte zu den Finalisten der Mies van der Rohe Awards

02/02/2021

Am Dienstag, den 2. Februar wurden die 10 Finalisten der ersten Phase des prestigevollen Preises Mies van der Rohe Award 2022 bekanntgegeben. Der von der Stiftung „Fundació Mies van der Rohe” ausgeschriebene, europäische Wettbewerb für zeitgenössische Architektur findet alle zwei Jahre statt. Unter den Nominierungen befindet sich das von Vittorio Grassi & Partners mit dem Beitrag von Lea Ceramiche entworfene Projekt “Principe Amedeo 5 Milano”. Der Mies van der Rohe Award ist ein renommierter Wettbewerb für die Branche: seit 2001 ist er der offizielle Architekturpreis der Europäischen Union.

Das ins Finale gekommene Projekt betrifft die architektonische Neugestaltung eines im Eigentum von Covivio, der viertgrößten und an der Pariser Euronext sowie an der Italienischen Börse notierten Immobiliengruppe Europas, befindlichen Gebäudes, in dem 1850 das Amerikanische Konsulat residierte. Restaurierung und Ausbau der Innenräume erfolgten im Respekt des historischen Gebäudes und verliehen den Räumen große Flexibilität und Vielseitigkeit. Auf insgesamt rund 9000 qm Bürofläche entstanden 500 Arbeitsplätze auf 5 Etagen.

In diesem Kontext leistete Lea Ceramiche, Hersteller hochwertigster Wand- und Bodenfliesen aus Modena, Italien, der seit jeher für besonders niveauvolle und ausdrucksstarke Keramikprodukte bekannt ist, einen wichtigen Beitrag: stoffliche Produkte, die sich an natürlichen Materialen sowie an Stilen vergangener Epochen inspirieren und dabei stets einen ausgewogenen Mix aus Moderne und Tradition entstehen lassen. Ein Beispiel ist Mauk, aus der Basaltina Stone Project-Kollektion, die für die Badezimmer des eleganten Gebäudes ausgewählt wurde.

Die ganz dem Grundgedanken des gesamten Projekts entsprechende Wahl von Mauk erfüllt alle Ansprüche in Sachen Stil und ökologischer Nachhaltigkeit. Die Kollektion besteht aus dem laminierten Feinsteinzeug Slimtech von Lea Ceramiche - Resultat einer wegweisenden Technologie, die das traditionelle Fliesenkonzept überwindet und die Herstellung ultraleichter Module (in diesem Fall 3,5 Stärke) in Riesenformaten (bis zu 3 m x 1 m) erlaubt. Das leichte, einfach zu schneidende und zu verlegende Mauk ist eine außergewöhnliche Platte, die in rauten- und trapezförmige Module geschnitten wird. Bei der Verlegung erhält die Fläche durch Wiederholung der Schnitte eine dreidimensionale Wirkung, die unter Anknüpfung an die Vergangenheit die edlen Holzparketts von einst nachempfindet. Mauk erzeugt elegante und stilvolle Oberflächen und garantiert zugleich Funktionalität und Beständigkeit. Mit der innovativen Technologie Slimtech trägt es außerdem dazu bei, das Projekt „Principe Amedeo 5” noch „grüner" zu machen.

Nachhaltigkeit im Mittelpunkt des gesamten Projekts: Sowohl im Zuge der konservierenden Restaurierung als auch bei der Wahl der modernen Elemente kamen viele umweltfreundliche, recycelte bzw. recyclebare Materialien zum Einsatz. 

„Principe Amedeo 5”, als eines der besten im Zeitraum von Oktober 2018 bis Oktober 2020 abgeschlossenen Bauvorhaben ausgewählt, bestätigt die Kompetenz von Lea Ceramiche als Partner herausragender Projekte, in denen auch das kleinste Detail mit größter Sorgfalt konzipiert ist und Qualität, Schönheit sowie die Umwelt in besonderem Maße im Vordergrund stehen. Neben diesen ersten, von der Jury des Mies van der Rohe Award ausgewählten Bauobjekten werden weitere, zwischen November 2020 und April 2021 fertiggestellte Projekte berücksichtigt. Der Sieger wird im April 2022 bekanntgegeben.

Bitte beachten Sie, dass an dieser Stelle verwendet "Session-Cookies", um das Internet zu verbessern, sondern auch "Cookies Analyse", um Statistiken und "Cookies von Drittanbietern" zu generieren. Sie können weitere Details zu erhalten und Sperrung der Nutzung von alle oder einige Cookies, die Anzeige der Daten erweitert (Klicken Sie hier). Wenn Sie mit der Navigation auf dieser Webseite fortfahren, wird impliziert, dass Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung dieser Cookies auszudrücken.